dcsimg

Wo Junge die alten Hasen sind

Technik kennt kaum Grenzen, Generationenhilfe auch nicht: Die 14-jährige Celine Omole zeigt Senioren, wie ihr Handy funktioniert. Zurück erhält sie oft Erstaunliches.

Das blaue Quadrat mit dem weissen «f» hat heute kräftigen Gegenwind. «Wie bringe ich dieses Facebook wieder weg?» Celine Omole schmunzelt über die unverblümte Frage ihres Gegenübers und greift nach dem Handy. Einmal drücken, hochziehen und schwupps, die App hüpft aus dem Display. Die Jugendliche im neunten Schuljahr hat es sich auf dem Sofa in der CaféBar des Berner Generationenhauses bequem gemacht. Hier sitzt sie, wenn sie Probleme um überflüssige Apps und anderes behebt. Gemeinsam mit weiteren Jugendlichen engagiert sie sich für ein ausgefallenes Projekt: In «Generation 2.0 erklärt neue Medien» führen junge Menschen ältere in die Welt des Digitalen ein.

«Ich finde mich schnell mit fast allen Fragen zurecht», sagt Celine Omole. Wer wie die 14-jährige mit dem Smartphone aufwächst, hat den Dreh schnell raus. In zwanzigminütigen Kurzgesprächen berät sie Seniorinnen und Senioren zu ihren digitalen Alltagsproblemen. Wie speichere ich eine Handynummer? Weshalb kann ich keine Mails erhalten? Und wie bringe ich Handyfotos am einfachsten auf dem PC zum Leuchten? Solche Fragen, die einfache Benutzerprobleme umfassen, beantwortet sie mit Leichtigkeit.

«Ich bewundere die Geduld»

Einer, der auf die fachkundige Hilfe der Digital Natives setzt, ist Urs Schmutz. Der Senior ist es, der Rat sucht, um Facebook auf seinem Smartphone zu entfernen. «Vor ein paar Monaten habe ich mir ein Profil aufschwatzen lassen», lacht der Berner, «aber ich brauche es einfach nicht.» Sich jeden Morgen durch eine Vielzahl an Nachrichten zu kämpfen, das behagt dem 76-jährigen nicht. Lieber pirscht er frühmorgens durch die menschenleere Stadt und testet die Kamera seines Smartphones. Ein Technikverächter ist er ganz und gar nicht. Es sei toll, welche Möglichkeiten ihm die digitalen Hilfsmittel bieten würden. «Aber für meinen Geschmack kann das Handy einfach zu viel.» Um in der Welt der technischen Gadgets den Überblick zu behalten, sucht er regelmässig Rat bei Celine Omole. «Mit welcher Geduld sie erklären kann, das ist schon bewundernswert.»

  • Celine Omole schätzt den Austausch mit Älteren, der ihr Lernen und Lehren zugleich ermöglicht.
  • Urs Schmutz, der den Umgang mit digitalen Hilfsmitteln erst lernen musste, ist von den praktischen Möglichkeiten überzeugt.
  • Zwei mit einem Ziel: Urs Schmutz und Celine Omole treffen sich zum wiederholten Mal zu einer Technikberatung.

Celine Omole, die Jugendliche mit dem wachen Erklärergeist, hat den Draht zur älteren Generation. Auch neben den Beratungsnachmittagen, die etwa monatlich im Berner Generationenhaus stattfinden, engagiert sie sich. Im Rahmen der Jugend-Job-Börse Bern übernimmt sie kleinere Arbeiten, oft zu Hause bei Senioren. Auch hier kümmert sie sich um Technikprobleme, unterstützt Betagte im Haushalt, staubt grosse Bücherwände ab.

Vor der ersten Begegnung mit der älteren Kundschaft war die junge Bernerin noch unsicher. Wie werden die Menschen reagieren? Trifft sie im Umgang den richtigen Ton? Heute sind die Zweifel weg – auch weil Celine Omole weiss, dass sie weit mehr als ein Sackgeld bekommt. «Ich erfahre manches, auf das ich in meinem Alter sonst nicht gestossen wäre.» Etwa dann, wenn eine ältere Migrantin von Entwicklungen in ihrem Heimatland erzählt. Sowieso spielt der Austausch für viele Senioren eine zentrale Rolle. Auch beim Technik-Café im Generationenhaus, wo der Kontakt oft über Handyfragen hinausgeht. Am Anfang steht vielleicht ein Handyfoto, aus dem sich ein Gespräch über die Familie entwickelt. «Nicht selten gibt es am Ende der Beratung ein gemeinsames Selfie», weiss Celine Omole.

 

Immer Neues lernen

Jung und Alt, beide Seiten sollen profitieren. Dieses Ziel haben sich das Berner Generationenhaus, das Jugendamt mit Checkpoint, die Jugend-Job-Börse Bern sowie Pro Senectute gesteckt, als sie das Projekt 2015 initiiert haben. Alt lernt von Jung – und gleichzeitig erleben die Jugendlichen, was ihre Unterstützung bewirken kann. «Unsere jungen Beraterinnen und Berater gehen jeweils mit gestärktem Selbstvertrauen aus den Nachmittagen heraus», so Projektkoordinatorin Daniela Wernli.

Auch Celine Omole hat aus den vergangenen Technikberatungen gelernt. Möglichst auf Fachwörter aus der Welt der Technik verzichten und ihr Vorgehen direkt am Gerät vorzeigen, so dringt sie am besten zu den Hilfesuchenden durch. Damit hat sie auch Urs Schmutz im Sack, wie dieser zugibt: «Auf diese Weise lasse ich mich sogar gerne belehren.» Auch heute hat der Senior wieder Neues erfahren. Wie eine App zu löschen ist, aber auch, wie er seine Combox richtig einsetzen kann. Die Fragen gehen ihm trotzdem nicht so schnell aus. Das Thema der nächsten Sitzung ist bereits gesetzt: Urs Schmutz will wissen, wie er auf dem Handy ein ÖV-Billett lösen kann. Für solche und weitere Fragen vertraut er gerne auf das Wissen der Jungen, dabei würde es auch anders gehen. «Wenn ich wollte, könnte ich manche Fragen mit etwas Recherchieren selber beantworten», gesteht der Mittsiebziger, «aber ich komme viel lieber hierher.»

Generation 2.0 hilft

Haben auch Sie Fragen rund um Ihr Handy oder andere technische Hilfsmittel? Junge Digital Natives der Jugend-Job-Börse Bern helfen Ihnen weiter.

Mittwoch, 24. Januar 2018: 14–17 Uhr
Freitag, 23. Februar 2018: 16.30–19 Uhr
Mittwoch, 21. März 2018: 14–17 Uhr

Ort: CaféBar des Berner Generationenhauses. Teilnahme nur mit vorgängiger Anmeldung möglich: checkpoint[at]bern[dot]ch oder 031 321 60 42. Kollekte.

Agenda

School Dance Award

24. Februar 2019, Kongresshaus CTS, Biel

Sitzkissenkonzerte für Kinder ab vier Jahren

26. Februar 2019, Stadttheater Bern
27. Februar 2019, Stadttheater Bern
6. März 2019, Stadttheater Bern

After-Business-Konzerte

27. Februar 2019, BEKB Bundesplatz, Bern
27. März 2019, BEKB Bundesplatz, Bern

KMU Frauen Frühlingsanlass

9. April 2019, BEKB Betriebsgebäude, Bern-Liebefeld

Konzerte des Jugendblasorchesters VBJ

2. Mai 2019, Saalbau, Kirchberg
9. Mai 2019, Hotel National, Bern

Generalversammlung der BEKB

14. Mai 2019, Bernexpo, Bern

BEKB-Familientage

25. Mai 2019, Gurten, Bern
26. Mai 2019, Solothurn