In aller Ruhe durchstarten

Kein Yin funktioniert ohne Yang, keine Drahtseilkunst gelingt ohne Gleichgewicht. Auch der Start in die Selbstständigkeit ist ein Balanceakt: Wie viel investiere ich? Was ist zu viel, was zu wenig? Um den Faden nicht zu verlieren, ist professioneller Support oft eine gute Idee. Businesscoach Ivana Drobek gibt Auskunft.

Das mit dem Geben und Nehmen ist so eine Sache. Ist das eine zu viel, ist das andere zu wenig, die Zufriedenheit leidet. Wer nur gibt, wird oft ausgenutzt und nicht respektiert. Wer nur nimmt, ist habgierig, selten zufrieden und ziemlich sicher einsam. Also lieber die Balance behalten – vor allem jene, die im Begriff sind, das eigene Business zu gründen. «Das ist eine Herausforderung und nicht ganz einfach», erzählt Businesscoach Ivana Drobek aus Bettlach. Sie muss es wissen, denn die Beraterin unterstützt Personen dabei, sich beruflich zu verwirklichen.


Mit Lichtgeschwindigkeit Richtung Erfolg

Businessplan, Startkapital und jede Menge Enthusiasmus – gute Voraussetzungen, um etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Jetzt nur noch schnell ein Büro mieten, den Eintrag ins Handelsregister machen, die Kinderbetreuung organisieren, eine Website aufbauen, die Buchhaltung aufgleisen, ein paar Fotos, ein Konto, Visitenkarten, Akquise ... Keine Zeit durchzuatmen, mehr als ein paar Luftschnapper liegen nicht drin. Was aber, wenn gerade die Startphase einen langen Atem benötigt? Ivana: «Viele, die ich coache, verstricken sich zu Beginn. Sie erhalten jede Menge gut gemeinte Ratschläge, wissen nicht, wo anfangen. Umso wichtiger ist es, zurückzutreten, sich zu sammeln und zu sortieren.» In solchen Phasen denken wenige an Erholung, Pausen gelten als vergeudete Zeit. «Wer rastlos ins Business startet, läuft Gefahr, nicht weit zu kommen», so Drobek.
 

«Gute Ideen kommen dann, wenn man in die Stille kehrt und den Ausgleich findet.»

Ivana Drobek


Mach mal Pause!

Pausen sind wichtig. Nicht umsonst schreibt das Gesetz Anzahl und Dauer vor. Und schlussendlich leidet auch die Leistung, sind wir nicht genügend ausgeruht und erholt. Was für Angestellte gilt, ist auch für Selbstständige wichtig. «Das Handy wird aufgeladen, sobald die Batterie Rot anzeigt. Bei sich selbst ignoriert man die Warnzeichen oft.» Erschwerend kommt der Gedanke hinzu, dass jede Stunde, die man nicht nutze, verlorenes Geld sei. «Das ist eine Fehlannahme, ein ausgeruhter Kopf steigert die Produktivität.» Also lieber einmal mehr in die Hängematte liegen, ein Spaziergang machen, ein gutes Buch lesen? «Alles, was der Seele guttut, hilft auch beruflich und bringt dich weiter.» Wertvoll sind zum Beispiel fixe Mittagspausen. «Man muss lernen, geplante Ruhezeiten mit derselben Priorität wie Kundentermine zu behandeln. Zu Beginn ist es nicht ganz einfach, mit ein bisschen Training gelingt es aber ganz gut», erklärt Ivana Drobek.
 

«Gegönnte Erholung hat viel mit der eigenen Wertschätzung zu tun.»

Ivana Drobek


Bis an die Grenze – und nicht weiter

«Das Gleichgewicht beginnt beim Mut, auch mal Nein zu sagen. Die Welt geht nicht unter, wenn wir uns eine Verschnaufpause gönnen.» Richtig. Also Grenzen. Grenzen setzen und darauf achten, diese nicht zu überschreiten. Dafür muss man diese jedoch kennen. Und sich Fragen stellen wie: Was mache ich gut und gerne, was vielleicht weniger? Wie ticke ich? Wie ist mein Rhythmus? Gut tut auch die Einsicht, dass jede und jeder andere Grenzen hat. «Sensible Menschen brauchen mehr Rückzugsmöglichkeiten, Energiebündel etwas weniger. Letztere laufen hingegen eher Gefahr, Warnzeichen zu übersehen.» Wer sich selbst etwas einschätzen lernen will, tut gut daran, den eigenen Biorhythmus während einer Woche zu beobachten. Wann bin ich fit und leistungsfähig? Wann bin ich müde und abgeschlagen? Drobek: «Wer selbstständig arbeitet, kann die Arbeitszeit auf die produktiven Zeiten ausrichten.»
 

«Ich kann niemandem helfen, wenn es mir selbst schlecht geht.»

Ivana Drobek


Was will eigentlich ich?

Zentral ist auch, zu hinterfragen, woher die eigenen Wünsche und Ziele eigentlich kommen. Sind es wirklich die eigenen? Oder vielmehr solche aus meinem Umfeld? Die der Eltern? Des Partners, vielleicht der Freunde? «Das hat viel mit der eigenen Wertschätzung zu tun. Ich mache oft die Erfahrung, dass gerade Frauen alle anderen Bedürfnisse schwerer gewichten als die eigenen.» Das hilft aber weder den Betroffenen selbst noch dem Umfeld, denn wem es schlecht geht, der kann kaum für andere da sein. «Sich selbst auf gesunde Art und Weise in den Mittelpunkt zu stellen, hat nichts mit Egoismus zu tun.» Ivana Drobek ist bereits selbst ins Straucheln geraten und hat zu Beginn ihrer Selbstständigkeit die Balance verloren. Auch heute noch muss sie manchmal aufpassen. «Ich habe unter Schlafstörungen sowie gereizter Stimmung gelitten und brauchte für kleinste Arbeiten viel länger als gewöhnlich. Deshalb weiss ich, wie wichtig Ruhe und Entspannung sind.» Gelegentlich muss man sich auch von alten Mustern lösen. «Oft verfolgen wir Glaubenssätze aus unserer Kindheit, die wir nicht hinterfragen.»

Vieles, was Ivana Drobek erzählt, scheint selbstverständlich. Trotzdem hadern viele, wenn es um die eigene Person geht. Wer sich aber den einen oder anderen Ratschlag zu Herzen nimmt, sich bewusst Zeit für Erholung einräumt, stolpert vielleicht ab und an, fängt sich aber ziemlich sicher wieder auf. Nehmen wir uns ein Beispiel an den Slacklinern: vorsichtig einen Fuss vor den anderen setzen und kleine Turbulenzen mit den Armen ausbalancieren.

Laura Marti

Businesscoach Ivana Drobek unterstützt Menschen beim Erreichen ihrer beruflichen Ziele. Einerseits mental, andererseits mit Marketing-Know-how, technischem Support für Websites sowie soliden Social-Media-Kenntnissen. «Viele haben eine romantische Vorstellung davon, was es heisst, das eigene Geschäft zu starten. Hier greife ich unter die Arme.» Sie steht mit fundiertem Wissen und reichlich Erfahrung zur Seite. Zu ihrer Zielgruppe gehören hauptsächlich Frauen, die sich mit einem eigenen Projekt verwirklichen möchten. «Ich helfe ihnen, sich zu positionieren und auf sämtlichen Kanälen in die Sichtbarkeit zu treten.»

Agenda

BEKB -Veranstaltungen

Aktueller Überblick und Anmeldung: bekb.ch/veranstaltungen

After-Business-Konzert

26. Februar 2020, Begegnungszentrum BEKB, Bundesplatz
25. März 2020, Begegnungszentrum BEKB, Bundesplatz

KMU Frauen, Frühlingsanlass

7. April 2020, Bern-Liebefeld, Betriebsgebäude BEKB

BEKB-Konzertreihe – Jugendblasorchester VBJ

7. Mai 2020, Stadttheater Langenthal
11. Mai 2020, Casino Bern
25. Oktober 2020, Kongresshaus Biel
1. November 2020, Congress Centre Kursaal Interlaken
1. November 2020, Kultur- und Kongresszentrum Thun

Generalversammlung der BEKB

12. Mai 2020, BERNEXPO

BEKB-Familientage

3. Mai 2020, Altstadt Solothurn
16. Mai 2020, Gurten Bern
7. Juni 2020, Innenstadt Thun
21. Juni 2020, Seeteufel, Studen
6. September 2020, Schloss Burgdorf 
6. September 2020, Foire de Chaindon, Reconvilier

BEKB-Seminare

Angebots- und Seminarübersicht der BEKB-Ateliers: bekb.ch/atelier