Spielerisch sparen lernen

Es ist eine Herausforderung, die Balance zwischen ausgeben und sparen zu halten; besonders für jemanden, der den Umgang mit Geld nicht gewohnt ist. Kinder, die früh an das Thema herangeführt werden, entwickeln eine starke Finanzkompetenz.

«Der Umgang mit Geld wird einem nicht in die Wiege gelegt.» Patrick Gerber ist Jugendverantwortlicher bei der Berner Kantonalbank. Er rät Eltern, das Thema mit ihren Kindern schon früh zu besprechen. Was kostet ein Liter Milch? Wann lohnt sich der Kauf von Aktionsprodukten? Warum ist es manchmal besser, auf etwas zu verzichten? Wenn Kinder alltägliche Kaufentscheide miterleben, erhalten sie ein Gespür für Geld und Konsum.


Sparen lohnt sich

«Kinder können das Konzept von Ausgeben und Sparen schon früh verstehen», weiss Martina Hanselmann, Fachspezialistin Marketing bei der BEKB. «Es ergibt Sinn, dass sie schon im Vorschulalter erste Erfahrungen mit eigenem Geld machen können.» Für die Jüngsten bietet die BEKB ein Jugendsparkonto in Verbindung mit dem BIMBO-Kässeli an. Bringt ein Kind sein Gespartes zur Bank, erhält es jedes Mal einen Sticker für die BIMBO-Sparkarte. Hat es zwei Kleber gesammelt, kann es diese gegen ein Trauffer-Holztierchen einlösen. «So lernen unsere jüngsten Kunden auf spielerische Weise, dass sich Sparen lohnt», erklärt Martina Hanselmann.
 


Finanzkompetenz üben

Auch ältere Kinder und Jugendliche sollten innerhalb der Familie für Finanzthemen sensibilisiert werden. Um das Bewusstsein für Fixkosten zu wecken, können Eltern offen über das Familienbudget sprechen. Wie viel Miete müssen sie zahlen? Wie hoch ist die Krankenkassenprämie? Und welche Kosten fallen im Zusammenhang mit dem Auto an? Jugendliche lernen so, was das Leben kostet. Sie erfahren, dass es wichtig ist, das Geld einzuteilen und Prioritäten zu setzen. Und erkennen, dass es Sinn ergibt, für den Notfall finanzielle Reserven zu bilden.

«Schülerinnen und Schüler ab zehn Jahren können zunehmend selbst finanzielle Verantwortung übernehmen», so Patrick Gerber. Als Berater empfiehlt er ab diesem Alter neben dem Jugendspar- zusätzlich ein Jugendkonto. Für Jugendliche ab 14 Jahren gibt es die Maestro-STUcard. «Damit können sie in geschütztem Rahmen ihre Finanzkompetenz üben.» Wenn gewünscht, können Eltern das Konto an ihr E-Banking anbinden. «Das ist aber nicht zwingend nötig», so Patrick Gerber. Denn ein Überziehen des Kontos ist nicht möglich. Es werden Tages- und Monatslimiten festgelegt. Die Jugendlichen lernen, selbst zu kontrollieren, was sie ausgeben. Wer spart, hat mehr Geld zur Verfügung.


Gegen die Jugendverschuldung

Die BEKB hilft Jugendlichen nicht nur auf Produktebene beim Erlangen ihrer Finanzkompetenz. Eine Studie des Verbands Schweizerischer Kantonalbanken zeigt: Über die Hälfte der Lernenden findet, dass Finanzthemen in der Ausbildung unzureichend behandelt werden. Jugendliche und junge Erwachsene werden früh mit Konsum und Konsumwünschen konfrontiert. Wer den bewussten Umgang mit Geld nicht beherrscht, kann in der Schuldenfalle landen. Deshalb bietet die BEKB Schulen und Lehrpersonen einen kostenlosen Vortrag über Finanzthemen an. BEKB-Jugendverantwortlicher Patrick Gerber ist überzeugt: «Der Umgang mit Geld ist lernbar.»

Barbara Zesiger

BEKB-Vortrag für die Oberstufe:

«Stärkung der Finanzkompetenz»

Die kostenlosen finanzspezifischen Schulvorträge der BEKB sind modular aufgebaut (Modul 1: Jugendverschuldung / Modul 2: Bankwesen / Modul 3: Gruppenarbeit zur Budgeterstellung). Die Module können einzeln oder als Paket vorgetragen werden. Der Vortrag eignet sich für Schülerinnen und Schüler im 8., 9. oder 10. Schuljahr.

Weitere Informationen und Anmeldung >>> https://www.bekb.ch/die-bekb/engagement/fuer-schulen/schulvortrag

Agenda

BEKB -Veranstaltungen

Hinweis zum Coronavirus: Je nach Entwicklung der Lage können Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Aktuelle Informationen und Anmeldung: bekb.ch/veranstaltungen

BEKB-Konzertreihe – Jugendblasorchester VBJ

25. Oktober 2020, Kongresshaus Biel
1. November 2020, Congress Centre Kursaal Interlaken
1. November 2020, Kultur- und Kongresszentrum Thun

Generalversammlung der BEKB

Aktuelle Informationen unter bekb.ch/gv