Sinnvolle Sinnlosigkeiten

Menschen mögen sinnvolle Dinge. Was auf den ersten Blick unsinnig scheint, irritiert. Wir haben die häufigsten Sinnfragen gestellt – und für unsere Leserinnen und Leser ein zweites Mal hingeschaut.

Welchen Sinn haben Milchzähne?

Das vollständige Erwachsenengebiss hätte im kleinen Kiefer des Kindes keinen Platz. Ein Kleinkind hat erst 20 Zähnchen. Beim Schulkind zählt man bereits 24 und beim Erwachsenen schliesslich 32 Zähne.

Die Zahnknospen bilden sich in der siebten Schwangerschaftswoche. Mit der Entwicklung des Unter- und des Oberkiefers werden auch schon die Erwachsenenzähne angelegt. Die ersten Milchzähne brechen in der Regel im Alter von sechs Monaten durch.

Unsere Zähne wachsen nicht mit dem Rest des Körpers mit. Sie müssen ausfallen und ersetzt werden. Deshalb sind Milchzähne nicht so tief verwurzelt wie das bleibende Gebiss. Sie sind klein und schwach, aber dennoch wichtig: Sie sind Wegbereiter und Platzhalter für die finalen Zähne und spielen beim Spracherwerb eine entscheidende Rolle. Der Zahnwechsel passiert in der Regel zwischen dem 6. und dem 16. Lebensjahr.

Welchen Sinn haben männliche Brustwarzen?

Am Anfang sind wir alle gleich. Sieben Wochen lang. Egal, ob Weiblein oder Männlein. Die Geschlechtsmerkmale menschlicher Embryonen bilden sich erst zwischen der achten und der zehnten Schwangerschaftswoche. Bei den Föten mit Y-Chromosom entwickeln sich in dieser Zeit die Hoden, die das Sexualhormon Testosteron bilden. Die Geschlechterfrage ist geklärt.

Die Brustwarzen bilden sich jedoch davor. Genau genommen in der sechsten bis siebten Woche. In dieser frühen Phase entwickeln alle Embryonen zwei Milchleisten. Bei den Jungen bilden sie sich im Verlauf der Schwangerschaft zurück. Die Brustwarzen bleiben.

Damit haben alle Männer verkümmerte Anlagen zur Milchbildung. Stillen können sie nicht. Warum aber wurden die männlichen Brustwarzen dann nicht Opfer der Evolution? Heute geht man davon aus, dass es für die Natur einfacher ist, zu Beginn einem einheitlichen «Bauplan» zu folgen und die Entwicklung des Geschlechts erst später durch Hormone zu steuern. Männliche Brustwarzen sind ein Überbleibsel der Effizienz. Sinnlos sind sie nicht: Als erogene Zone funktionieren Brustwarzen bei beiden Geschlechtern gleich gut.

Welchen Sinn hat der Blinddarm?

Der menschliche Blinddarm (Caecum) ist sechs bis acht Zentimeter lang. Er befindet sich unten rechts in der Bauchhöhle. Eine Entzündung kann tödlich enden. Deshalb ist die operative Entfernung relativ häufig. Der Blinddarm ist nicht überlebenswichtig.

Lange ging man davon aus, dass der Blinddarm ein sinnloses Überbleibsel der Evolution sei. Denn er spielt bei der menschlichen Verdauung keine Rolle. (Bei nicht wiederkäuenden, pflanzenfressenden Säugetieren ist er mit einer Länge von einem Meter um einiges grösser. Er dient ihnen als eine Art Gärkammer.)

Der Blinddarm hat jedoch auch beim Menschen eine Funktion: Er beeinflusst unser Immunsystem. Er enthält Zellen, die dem Lymphsystem helfen, Krankheiten abzuwehren. Auch wichtige Bakterien findet man hier. Bei einem Darminfekt ist der Blinddarm Rückzugsort für gute Keime und sichert ihr Überleben.

Welchen Sinn haben Zecken?

Ja, Zecken sind lästig. Im schlimmsten Fall übertragen sie Krankheitserreger wie das FSME-Virus. In der Natur erfüllen sie jedoch einen wichtigen Zweck.

Zecken sind ein bedeutender Teil der Nahrungskette. Auf den ungeliebten Blutsaugern wachsen Pilze. Einige Wespenarten nutzen sie als Wirt für ihre Larven. Heimische Vogelarten ernähren sich von ihnen.

Sogar als Krankheitsüberträger sind Zecken wichtig. Sie kontrollieren Populationen und sind Evolutionsbeschleuniger. Mit ihrem Biss können sie Krankheiten übertragen. Das Wirtstier stirbt – oder entwickelt neue Abwehrkräfte. Im zweiten Fall erbt die nächste Generation ein gestärktes Immunsystem.

Dasselbe gilt übrigens für Mücken und andere Parasiten.

Welchen Sinn hat die Sommerzeit?

Die Sommerzeit wurde in der Schweiz 1941/42 kurzfristig als Kriegsmassnahme eingeführt. Ende der 1970er-Jahre diskutierte man aufgrund der Ölkrise über die permanente Einführung. Die Bevölkerung stimmte dagegen. Als die Nachbarländer die Umstellung 1980 endgültig einführten, wurde die Schweiz zur Zeitinsel. Die Organisation des mitteleuropäischen Bahnverkehrs erschwerte sich erheblich. Als Folge gilt seit dem 1. Januar 1981 auch in der Schweiz die Sommerzeit.

Der Entscheid für die Zeitumstellung war praktischer Natur: Man hat sich an die Nachbarländer angepasst.

Die Umstellung auf Sommerzeit findet dieses Jahr am Sonntag, 29. März 2020, um 2.00 Uhr statt, und die Sommerzeit dauert bis Sonntag, 25. Oktober 2020, um 3.00 Uhr. Die Uhr wird um eine Stunde nach vorne gestellt.

Barbara Zesiger

Agenda

BEKB -Veranstaltungen

Hinweis zum Coronavirus: Je nach Entwicklung der Lage können Veranstaltungen abgesagt oder verschoben werden. Aktuelle Informationen und Anmeldung: bekb.ch/veranstaltungen

BEKB-Konzertreihe – Jugendblasorchester VBJ

25. Oktober 2020, Kongresshaus Biel
1. November 2020, Congress Centre Kursaal Interlaken
1. November 2020, Kultur- und Kongresszentrum Thun

Generalversammlung der BEKB

Aktuelle Informationen unter bekb.ch/gv

BEKB-Familientage

7. Juni 2020, Innenstadt Thun
21. Juni 2020, Seeteufel, Studen
6. September 2020, Schloss Burgdorf 
6. September 2020, Foire de Chaindon, Reconvilier